Sie sind nicht angemeldet.

fussel

Vielschreibratz

  • »fussel« ist weiblich

Beiträge: 299

Wohnort: Dossenheim

Ratten: Halter (genetikinteressiert)

Rattenanzahl: 12+3

Danksagungen: 91

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 1. Mai 2014, 18:01

Hi,
weiß zufällig jemand von euch, wie ein Labor in Deutschland rechtlich korrekt vorgehen muss, wenn es bereit sein sollte gesunde und genetisch unveränderte Ratten an Liebhaber abzugeben? Hab schon bei Savemylife angefragt, aber die Antworten verzögern sich ewig, und ich gar nicht weiß, ob ich überhaubt die notwendigen Informationen (v.a. bzgl. Deutschland) aus dieser Quelle beziehen kann.
LG Fussel

Wilmania

Administrator

  • »Wilmania« ist weiblich

Beiträge: 4 955

Wohnort: Köln

Ratten: Züchter

Rattenanzahl: 29

Danksagungen: 373

  • Nachricht senden

102

Samstag, 3. Mai 2014, 09:40

Ich denke da wäre es gut, wenn du direkten Kontakt mit einem der dortigen Mitarbeiter hättest und das ist wohl nicht immer so einfach.
Bislang gibt es das ja nicht in Deutschland, dass solche Tiere freigegeben werden.....

google spuckt auch nichts aus dazu?
viele Grüße von Uli
und tierischem Anhang
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat, sich aufzuregen...

Sayu

Vielschreibratz

  • »Sayu« ist weiblich

Beiträge: 217

Wohnort: Herne

Ratten: Halter (genetikinteressiert)

Rattenanzahl: 13

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

103

Samstag, 3. Mai 2014, 11:11

Du könntest Kontakt zu Michi Trauer über FB aufnehmen..
Die ist aber wohl erst ab Montag wieder erreichbar.

Hast du dich an savemylife oder mysecondlife gewendet? Savemylife gibt es ja nichtmehr :)

fussel

Vielschreibratz

  • »fussel« ist weiblich

Beiträge: 299

Wohnort: Dossenheim

Ratten: Halter (genetikinteressiert)

Rattenanzahl: 12+3

Danksagungen: 91

  • Nachricht senden

104

Sonntag, 4. Mai 2014, 21:31

Hi,
Hatte mich mich an Savemylife gewendet und meine erste Mail wurde auch nach drei Tagen beantwortet, aber als ich dann konkretere Antworten brauchte (wie Labore das in Deutschland rechtlich korrekt machen und ob es evtl. Labore gibt, bei denen ich nachfragen kann, wie sie das praktisch umgesetzt haben) kam keine Antwort mehr - seit dem 27.4.. Ich habe einen relativ guten Kontakt zu einem Labor in dem wöchentlich gesunde, unbenutzte Tiere übrig sind. Allerdings würde ich gerne erst selbst mit den für die Tiere verantwortlichen Leuten sprechen bevor savemylife vor der Tür steht. Und wenn aus Bequemlichkeit oder aus Unwissenheit die Aussage kommt " ne geht nicht", dann möchte ich informiert sein um angemessenantworten zu können. Ich werd Montag mal versuchen Michi Trauer zu kontaktieren - bin allerdingsnicht viel in Facebook unterwegs - kann man sie auch ohne kontaktieren?
LG,
Fussel

Zweibein

Leseratte

  • »Zweibein« ist weiblich

Beiträge: 4

Wohnort: bad ischl

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

105

Dienstag, 6. Mai 2014, 13:58

Hi,
Hatte mich mich an Savemylife gewendet und meine erste Mail wurde auch nach drei Tagen beantwortet, aber als ich dann konkretere Antworten brauchte (wie Labore das in Deutschland rechtlich korrekt machen und ob es evtl. Labore gibt, bei denen ich nachfragen kann, wie sie das praktisch umgesetzt haben) kam keine Antwort mehr - seit dem 27.4.. Ich habe einen relativ guten Kontakt zu einem Labor in dem wöchentlich gesunde, unbenutzte Tiere übrig sind. Allerdings würde ich gerne erst selbst mit den für die Tiere verantwortlichen Leuten sprechen bevor savemylife vor der Tür steht. Und wenn aus Bequemlichkeit oder aus Unwissenheit die Aussage kommt " ne geht nicht", dann möchte ich informiert sein um angemessenantworten zu können. Ich werd Montag mal versuchen Michi Trauer zu kontaktieren - bin allerdingsnicht viel in Facebook unterwegs - kann man sie auch ohne kontaktieren?
LG,
Fussel
Hallo Fussel,
du kannst mich auch gerne hier kontaktieren und savemylife gibt es so nicht mehr und wird es auch nie wieder geben.Und keine Angst in Deutschland
holen wir keine Tiere raus nur hier in Österreich.

Lg
Michi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EmmaKöln92

make it real

Rattenforumjunkie

  • »make it real« ist weiblich

Beiträge: 1 827

Wohnort: Nähe Friedberg

Ratten: Züchter

Rattenanzahl: 27 unvergessene Sternenrattis

Danksagungen: 290

  • Nachricht senden

106

Freitag, 9. Mai 2014, 14:55

Huhu,

ich finde die Idee auch sehr interessant. An unserer Uni werden beispielsweise die Beagle vermittelt, wenn sie nicht mehr gebraucht werden (sie werden für Herz-Kreisauftests, zum Blutabnehmen und so weiter benötigt).
Da ich noch keinen Kontakt zu den wirklichen Labortieren hatte, kann ich dazu leider auch nichts sagen, aber sollte es funktionieren, würde ich gerne helfen, wenn es mir möglich ist :)

vlG Eileen

die.jacky

Rattenforumjunkie

  • »die.jacky« ist weiblich

Beiträge: 1 289

Wohnort: Oberhausen

Ratten: Halter

Rattenanzahl: 9m

Danksagungen: 261

  • Nachricht senden

107

Donnerstag, 25. Mai 2017, 15:18

Hallo,

ich habe gerade zufällig beim stöbern diesen Thread gefunden.


Wir haben seit April zwei Laboris von My Second Life. Wirklich unglaublich, was Michi da leistet!

Es sind wirklich ganz bezaubernde Tiere. Sie sind anfangs verständlicherweise etwas scheu aber haben sehr schnell vertrauen zu uns aufgebaut, das ist wirklich unglaublich. Inzwischen sind sie beiden total aufgedreht und in unserem Rudel integriert. Man merkt ihnen die Freude auf ihr neues Leben deutlich an! Wir würden uns immer wieder Laboris zusätzlich dazu holen.

Können wir ganz klar weiterempfehlen! :thumbup:

»die.jacky« hat folgende Bilder angehängt:
  • 18301393_1169979343128695_488597602592776373_n.jpg
  • 18058071_1156471374479492_338358126199021180_n.jpg
  • 18076502_1156467891146507_7204094928147918990_o.jpg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ophelia

Ratten-Bubu

Super Moderator

  • »Ratten-Bubu« ist weiblich

Beiträge: 8 798

Wohnort: Sauensiek

Ratten: Züchter

Danksagungen: 1705

  • Nachricht senden

108

Donnerstag, 25. Mai 2017, 21:28

Ich habe leider keine guten Erfahrungen gemacht.
Meine beiden OFA waren schon nach kurzer Zeit krank (Atemwege) und sind trotz aller Bemühungen nie mehr richtig fit geworden, es war mal besser und mal schlechter, aber insgesamt verschlechterte sich der Zustand kontinuierlich. Sie haben einen langen Leidensweg gehabt bis sie ihrem Atemwegsleiden letztlich mit 1 Jahr erlegen sind. Beide erstickt, weil sie einer Euthanasie leider zuvor kamen :(

Bin leider nicht die Einzige mit diesen Erfahrungen.
Im Nachhinein denke ich, wäre der Tod im Labor der für sie angenehmere Weg gewesen verglichen mit den Torturen und Leiden die sie danach gesundheitlich erleiden mussten :(

Auch unerwartete, plötzliche Todesfälle nach recht kurzer Zeit sind mir bekannt.

Gibt positive Erfahrungsberichte, aber leider auch Negative. Ich persönlich würde nach dieser schlimmen Erfahrung ehrlich gesagt keine Laboris mehr aufnehmen...
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen...
... müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!



Ophelia

Rattenforumjunkie

  • »Ophelia« ist weiblich

Beiträge: 1 073

Wohnort: Großräschen

Ratten: Halter (zuchtinteressiert)

Rattenanzahl: 3 Kastraten und 5 Böcke

Danksagungen: 435

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 25. Mai 2017, 22:58

Wir hatten ebenfalls 4 Laboris von Michi.
Auch ich ziehe den Hut vor der Arbeit, den Kosten und den Fahrten und finde es klasse, dass sich jemand so für die Tiere einsetzt.

Meine vier Jungs hatten oft mit den Atemwegen zu tun. Die zwei Wistar sind dabei allerdings recht gut weggekommen und hatten bisher nur leichte Atemwegsinfekte, die mit Antibiotika vergleichsweise gut in den Griff zu bekommen waren. Momentan geht es ihnen gut. Allerdings hatte zumindest einer von ihnen dieses Jahr auch schon eine Antibiotikatherapie.

Die zwei OFA hat es nicht so gut getroffen. Insgesamt litten sie häufiger und mit kürzeren Abständen unter Atemgeräuschen. Monty sogar so sehr, dass wir ihn Anfang des Jahres fast verloren hätten. Er hatte bereits das Fressen eingestellt und war sehr schlecht drauf. Er wurde mit Hardcoremedikation nach Ratsby aber wieder gesund. Leider ist er Ostern aber trotzdem über die Regenbogenbrücke gegangen. Vermutlich haben die dauernden Atemwegserkrankungen zu starke Schäden im kleinen Körper hinterlassen ;(

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit euren Süßen und drücke die Daumen, dass sie immer schön gesund und munter bleiben und ein hohes Alter erreichen.

Liebe Grüße
Ophi

P.S. Wistar würde ich wahrscheinlich ein weiteres Mal nehmen, OFAs eher nicht...

die.jacky

Rattenforumjunkie

  • »die.jacky« ist weiblich

Beiträge: 1 289

Wohnort: Oberhausen

Ratten: Halter

Rattenanzahl: 9m

Danksagungen: 261

  • Nachricht senden

110

Samstag, 27. Mai 2017, 11:14

Achja ganz vergessen zu erwähnen, unsere sind Wistar und wir haben bisher keine Probleme mit ihnen.

Ratgirl1908

Leseratte

  • »Ratgirl1908« ist weiblich

Beiträge: 7

Wohnort: Düsseldorf

Rattenanzahl: 19

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 28. Mai 2017, 12:16

Hallo,

ich habe auch schon fast einige Jahre regelmäßig Tiere von Michi das hat sich eher durch Zufall ergeben.
Inzwischen nehme ich ab und wann nach Kapazität immer mal wieder Laboris auf.
Angefangen hat es mit den Nackedeis und den Dahl Ratten, diese waren megatoll aber auch nicht sehr langlebig das wusste man aber im Vorfeld schon.
Diese sind Salzsensitiv, was heißt man muss etwas aufpassen bei der Fütterung mit Salz und mineralischen Produkten welches aber durchaus gut umsetzbar ist.
Sie hatten oft Probleme mit dem Kreislauf, und man musste bei einigen Medikamenten schauen.
Von den Nackedeis hatte ich erst zwei Buben übernommen, davon ist einer nach einem Monat gestorben. Er ist nicht gewachsen, wärend sein mit Kumpel/ Bruder kontinierlich größer geworden ist und bei mir auch immer zwei Jahre alt geworden ist.

Vor ca. 2 Jahren habe ich sechs Ofas übernommen, wirklich noch Blutjung.
Von ihnen sind alle bis auf ein Bube welcher noch lebt alle inzwischen schon tot, ;( und würden teilweise kaum ein Jahr alt.
Das Thema Atemwege ist in den letzten Linien ein arges Problem gewesen scheinbar. Es gab wohl nach Untersuchungen von 3 Ofas in der Pathologie veränderungen am Herz.

Inzwischen Leben wieder sieben Nackedeis bei mir es sind black hooded hairles.
5 Jungmädels hatte ich direkt übernommen, zwei sind Anfang des Jahres aus einer HalterAuflösung zurückgekommen und bei mir eingezogen.
Die Mädels sind inzwischen über ein Jahr alt, und bis auf ab und zu Atemwegsprobleme sehr fit und aktiv und lassen sich inzwischen super gut händeln.
Ich komme gut mit Michi klar, und habe Hochachtung vor ihre Arbeit.
Egal auf welcher Seite man steht, und man Tiere vermittelt. Steht man immer im Mittelpunkt und die Leute haben eine gewisse Erwartungshaltung in einen, wenn man dann natürlich auf einen Schlag so viele Tiere vermittelt muss man ein dickes Fell mitbringen.
Da diese Ausfuhr Aktionen übers Jahr nicht so häufig sind, finde ich es okay Tiere auch nach Deutschland zu vermitteln.
Da es ja was das Thema Labortiere angeht auch solche und solche Meinungen gibt.

Vg Sandra

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ratten-Bubu

Zurzeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher